Wer sich des Armen erbarmt

von Mircea Prikop

Ich traue aber darauf, dass du so gnädig bist; mein Herz freut sich, dass du so gerne hilfst. Ps. 13,6
Ich rufe zu dem HERRN in meiner Not und er erhört mich. Ps. 120,1

Gelobt sei Sein Heiliger Name unter uns, denn wir beenden ein weiteres Jahr der Barmherzigkeit, ein weiteres Jahr der Arbeit, ein Jahr, in dem das Heil unseres Herrn Jesus verkündet wurde, viele Arme, ja die Ärmsten, konnten zu Ihm kommen. Sie erhielten was sie brauchten.

Lasst uns Ihn bitten, uns ein weiteres Jahr der Gnade zu geben, das Jahr 2022, in dem wir sowohl an den schweren als auch an den guten Tagen unseren Mann stehen und mit all unserer Kraft, mit all unserem Willen, dem Herrn Jesus und den Bedürftigen der Erlösung dienen können und alle Hilfe anbieten. Ehre sei dem Namen des Herrn Jesus.


Und jetzt möchte ich kurz berichten, was der Herr Jesus durch den Heiligen Geist in seinem Weinberg, in den 3 Monaten vom 15. September bis 15. Dezember gewirkt hat.

September

In diesem Monat, ab dem 15. hat die Schule begonnen, bei den Kindern und Jugendlichen wurden die Aktivitäten reduziert. Während zwei Wochen besuchte ich täglich Familien, nahm kleine Geschenke mit, brachte Kranke kostenlos ins Krankenhaus nach Cluj, (3 Krebskranke). Ich durfte Traktate und Neue Testamente verteilen.

Am Monatsende hatten wir auch eine Konferenz mit den Roma-Gemeinden aus dem Kreis Satu-Mare. Hier haben wir 9 kleine Roma-Gemeinden, die meisten davon sind erst kürzlich entstanden. Sie sind vielerorts sehr arm. In Vetis, Adrian, Dara und Petin erhalten sie jeden Sonntag eine warme Mahlzeit. An den Sonntagen hatten wir Erntedankfeste, wo auch Ungläubige teilgenommen haben. Wir hatten auch Beerdigungen, wir hatten Gemeinden wegen COVID-19 geschlossen.

Bitte betet für die Menschen, die Jesus noch nicht angenommen haben, dass sie zu IHM kommen.

Oktober

Ein schöner Monat voller Gnade, Hindernisse, Krankheit, aber auch großer Hilfe von oben, durch den Heiligen Geist, Halleluja.

Jeden Sonntag hatten wir 2 bis 3 Erntedankfeste, viele weltliche Leute kamen. Sie haben vom Herrn Jesus gehört. Auch hatten wir Taufen in 2 Ortschaften, Gott sei dafür gedankt. Wir fuhren fort mit den Evangelisationen und verteilten Traktate, auf der Straße und vor den Fabriken. Wir gaben weiterhin jeden Sonntag in den oben genannten 4 Gemeinden Essen aus an die Armen. Wir haben Besuche gemacht, wir haben für die Kranken gebetet und der Herr hat manche geheilt.

Auch diesen Monat hatten wir eine Konferenz mit den Roma aus dem Kreis Satu-Mare, bei der wir ein biblisches Thema 4 Stunden behandelt haben, 2 Stunden sprachen wir über Ihre Probleme und am Schluss gab es noch eine Mahlzeit für sie.

Wir besuchten verschiedene Gemeinden. Auch konnten wir Lebensmittel an viele arme Menschen in Rumänien und der Ukraine verteilen.

Möge der Herr ihnen helfen, Jesus in ihre Herzen aufzunehmen.

November

Mit des Herrn Hilfe und Seiner Gnade konnten wir einiges bewältigen, Halleluja. Wir setzten die Erntedankfeiern sonntags fort, ebenso gab es Taufe in einer Gemeinde, wir machten viele Besuche mit großer Resonanz. Wir haben Kartoffeln und Öl in 197 Familien aufgeteilt. Wir verteilten Briketts in über 100 Familien, kauften für mehrere Familien Grundnahrungsmittel, Öl, Zucker, Mehl, Reis, Margarine, Fleischkonserven. Wir konnten Kleider, Hausschuhe, Bettwäsche und vieles mehr verteilen. Es gibt Orte, an denen es kein Wasser, kein Holz, keinen Strom gibt, wehe dieser armen Menschen.

Auch hatten wir Beerdigungen. Wir bereiten Jugendliche, Kinder auf die Weihnachtsfeier vor. Wir bringen die gute Nachricht zu so vielen Menschen wie möglich. Die Kranken haben wir nicht vergessen, ich brachte sie zum Arzt, ins Krankenhaus in Baia Mare und Cluj. Viele haben unterwegs vom Herrn gehört, wir beten, dass sie zum Glauben kommen.

Danke für alle Hilfe, Gebete, Gott segne euch und belohne es euch reichlich.

Dezember

Wir unterstützten weiter Notleidende, wir verteilten Lebensmittel, materielle Güter, Holz, Schuhe. Dadurch zog große Freude in die armen Hütten ein. Wir haben auch Regenwetter erwischt, die Gegend ist groß und wir haben uns auch die Grippe eingefangen. Auch Brennholz konnte wieder verteilt werden, in einigen Hütten gab es kein Feuer, bis wir Holz brachten. In einem Raum versammelten sich 23 Personen, Erwachsene und Kinder, um sich aufzuwärmen. 2 Kinder riefen laut, als sie das Brennmaterial sahen: Wie schön, dass wir auch wieder Feuer riechen können, Mama!

Ich habe geweint, als ich sie gehört habe. Es lohnt sich, das Werk des Herrn zu tun, es ist nicht einfach, aber mit Ihm und mit eurer Unterstützung ist es möglich. Viele leiden Hunger, viele sind barfuß, nackt und frieren. Mit eurer Hilfe haben sie gegessen, sich aufgewärmt, angezogen und haben nun Schuhe. Ehre sei allein unserem Gott. Das Gebiet umfasst 4 Kreise in Rumänien und 4 Kreise in der Ukraine. Bis zum letzten Atemzug möchten wir dem Herrn und unseren Mitmenschen dienen.

Möge der Herr uns ein neues Jahr schenken, in dem wir Ihm weiterhin gemeinsam dienen können.

Möge unser gemeinsamer Herr jeden von euch reichlich segnen. Vielen Dank für alles.

Sein Diener,
Mircea

Anmeldung Newsletter Mission2025

Nachricht an

Karl Hermann und Elias Höfer

Nachricht an

Georg Hermann

Nachricht an

Dorothee Schmidt

Nachricht an

Christoph Bohn

Nachricht an

Tobias Weiler

Nachricht an

David Pfeuti