Wilhelm Buntz – live in Gschwend

Vom 18. – 19.07 war Wilhelm Buntz zu Gast in Gschwend.

Als Säugling von der Mutter aufs Feld gesetzt, vom dem Vater nicht beachtet: das Leben von Wilhelm Buntz beginnt unter denkbar schlechten Vorzeichen. Als Jugendlicher fährt er einen Mann tot. Jugendarrest, Gerichtssaal, Bewährung – der gewohnte Lebensrhythmus von Wilhelm Buntz. 1983: In einer Zelle greift Buntz zur Bibel. Er liest eine Seite, reißt sie heraus, rollt sich eine Kippe. So qualmt er sich bis zum Neuen Testament. Da packt ihn der Text. Gott sagt: »Ich bin treu wie ein liebender Vater.« Ist das möglich? Noch im Knast gibt Buntz diesem Gott eine Chance und merkt schnell: Das Leben mit Gott ist auch knallhart. Knallhart voller Wunder.

Nachricht an

Günter Bührle

Nachricht an

Heinz Schuh

Nachricht an

Philemon Gaiser